Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Netzentgelte steigen 2020 - Energieeffizienz lohnt sich immer mehr!

Die vorläufigen Netzentgelte für nächstes Jahr werden steigen – zumindest bei TransnetBW, Amprion und 50Hertz. Tennet wiederum vermeldete stabile Kosten für einen durchschnittlichen Haushalt, nur Intensivverbraucher kommen in bestimmten Regionen nicht um eine Steigerung herum. Das geht aus der vorläufigen Veröffentlichung der Entgelte gemäß des Energiewirtschaftsgesetzes hervor.

Insgesamt bekommen die ÜNB alle das Netzentgeltmodernisierungsgesetz (NEMoG) zu spüren, wo nach 2019 der zweite Schritt zur bundesweiten Vereinheitlichung der Netzentgelte gemacht wurde. Konkret bedeutet das: Der Netzentgeltanteil wird zu 40 Prozent der jeweiligen Kostenbasis (Erlösobergrenze) der Übertragungsnetzbetreiber errechnet. Von den übrigen 60 Prozent werden die unternehmensindividuellen Netzentgelte der Übertragungsnetzbetreiber bestimmt. Bis 2023 soll die Transformation abgeschlossen sein.

 

NettCon ist Netzwerkpartner bei: