Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Betriebliche Prozesse ökologisch zu optimieren sowie ressourcenschonende Produkte und Dienstleistungen anzubieten, gehört für zukunftsorientierte Unternehmen und Kommunen zur guten Managementpraxis. Zertifizierte Energie- und Umweltmanagementsysteme helfen dabei, dass sich die guten Absichten fest im Unternehmen etablieren und messbar bezahlt machen.


DIN EN ISO 50001
Immer mehr Unternehmen fordern von Ihren Geschäftspartnern, Kunden und Zulieferern ein zertifizierten EnMS und damit den Nachweis, dass Energie effizient eingesetzt wird.

Die Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS) ist grundsätzlich freiwillig. Eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001 (oder ein Umweltmanagementsystem nach EMAS-Verordnung) ist jedoch die Voraussetzung für die Teilbefreiung von der EEG-Umlage und für die Entlastung von der Strom- und Energiesteuer.

Mit Know-how und Erfahrung unterstützen wir Sie in diesen Bereichen:
 

Anforderungen an ein EnMS

  • Durchführung einer Erstprüfung
  • Überprüfung/Festlegung der Bilanzgrenzen
  • Benennung des Energiebeauftragten
  • Erstellung/Aktualisierung der Energiepolitik & -planung
  • Gestaltung Rechts- & Genehmigungskataster
  • Energetische Bewertung & Ausgangsbasis
  • Ermittlung von Energieleistungskennzahlen
  • Erarbeitung von Energiezielen & Aktionsplänen
     

Einführung & Umsetzung eines EnMS

  • Schulungsbedarf ermitteln & umsetzen
  • Dokumentation & Lenkung von Dokumenten
  • Prüfung der Abläufe des EnMS
  • Anpassung der internen und externen Kommunikation
  • Überprüfung der Energiebeschaffungsaktivitäten
     

Überprüfung des EnMS

  • Messeinrichtungserfassung, bzw. Messtellenplanung & -analyse
  • (internes) Audit durchführen bzw. begleiten
  • Nichtkonformität, Korrektur- & Vorbeugemaßnahmen regeln
  • Managementbewertung durchführen     


Die Erstzertifizierung eines EnMS wird seit Ende 2017 nicht mehr gefördert. Dennoch bietet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine Vielzahl von Förderprogrammen, die den kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Rahmen eines EnMS untermauern.

Ihr Ansprechpartner:
Martin Obermeier
Fon: 0491-9975 2371

DIN EN ISO 14001
Die Einführung eines Umweltmanagementsystems ist ein wirksamer Weg, die Auswirkungen der Unternehmensprozesse auf die Umwelt zu identifizieren, zu kontrollieren und letztlich zu reduzieren.

Ein Managementsystem nach DIN EN ISO 14001 bietet Kosteneinsparpotentiale durch eine verbesserte Energieeffizienz und Produktivität. Zudem ist der Umweltmanagementstandard mit anderen Managementstandards wie der DIN EN ISO 50001 und der DIN ISO 9001 kompatibel.

Wir beraten und unterstützen Sie im Bereich Umweltmanagement ISO 14001 zu folgenden Themen:

  • Beratung und Unterstützung beim Aufbau Ihres Umweltmanagementsystems nach ISO 14001
  • Beratung und Unterstützung bei der Auditierung von Umweltmanagementsystemen
  • Durchführung und Auswertung Ihres Internen Audit (first party)
  • Durchführung Ihrer Lieferantenaudits (second party)
  • Vorbereitung und Begleitung bei Ihrem Externen Audit / Zertifizierungsaudit (third party) oder Rezertifizierungsaudit
  • Beratung zur Weiterentwicklung Ihres Umweltmanagement-Systems nach DIN EN ISO 14001
  • Externe Unterstützung und Betreuung zur Weiterentwicklung und Pflege Ihres Umweltmanagement-Systems nach ISO 14001


Ihr Ansprechpartner:
Dirk Heckmann
Fon: 0491-9975 2369

Energiemanagement für Kommunen
Kommunales Energiemanagement (KEM) soll den Energieverbrauch in den eigenen Liegenschaften reduzieren und damit zu einer Senkung der Kosten und CO2-Emissionen führen.

Eine Kommune mit 20.000 Einwohnern & Einwohnerinnen hat jährlich für ihre Liegenschaften Energiekosten von ca. 1 Million Euro, Tendenz steigend. Diese Kosten können allein durch gering- und nicht-investive Maßnahmen, wie die bedarfsgerechte Steuerung von Heizungsanlagen, die regelmäßige Wartung von Lüftungsanlagen oder die Erfassung und Analyse des Energie- und Wasserverbrauchs von Liegenschaften, um bis zu 20 Prozent gesenkt werden. Das entspricht einer jährlichen Einsparung von etwa 200.000 Euro.

Wir unterstützen Sie dabei, ein funktionierendes Energiemanagement in Ihrer Kommune Schritt für Schritt zu etablieren. Selbstverständlich können Sie den attraktiven Förderrahmen der „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld“ (kurz „Kommunalrichtlinie“) oder auch die Fördermöglichkeiten für den kommunalen Klimaschutz des BAFA nutzen. Weitere Informationen finden sie hier: www.klimaschutz-niedersachsen.de

Ihr Ansprechpartner:
Dirk Heckmann
Fon: 0491-9975 2369

ÖKOPROFIT® Begleitung
Kosten senken, Ressourcen schonen, Wirtschaft stärken. ÖKOPROFIT ist das erfolgreichste kommunale Projekt zur Wirtschaftsförderung und Umsetzung von Umweltmanagement in Deutschland.

Gemeinsam bringen wir Ihr ÖKOPROFIT-Programm auf den Weg und organisieren den Erfahrungsaustausch über den ÖKOPROFIT-Klub. Wir informieren Sie im Vorfeld über den konkreten Nutzen und die Fördermöglichkeiten und führen Sie und die teilnehmenden Betriebe durch den gesamten Prozess bis zur Auszeichnung. ÖKOPROFIT (Ökologisches Projekt für Integrierte Umwelttechnik) richtet sich als Kooperationsprojekt zwischen Städten oder Landkreisen und der örtlichen Wirtschaft an Betriebe, produzierende Unternehmen, Dienstleister, Handwerksbetriebe und soziale Einrichtungen.

Als InitiatorIn stärken Sie die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Betriebe in Ihrem Umfeld und fördern die nachhaltige Entwicklung in Ihrer Stadt oder Region. Sie unterstützen aktiv die teilnehmenden Unternehmen in Ihrem Landkreis oder Ihrer Kommune durch:

  • Entlastung der Umwelt durch Verringerung des Rohstoffverbrauchs
  • Förderung technologischer Innovation
  • Heranführung an ein Umweltmanagementsystem
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Kostensenkung
  • Mitarbeiterförderung durch Information, Schulung, Motivation
  • Rechtssicherheit

ÖKOPROFIT ist ein eingetragenes Warenzeichen der Stadt Graz. Die Nutzungsrechte für ÖKOPROFIT werden in Deutschland von der Landeshauptstadt München und der Landeshauptstadt Graz gegen eine Gebühr an andere Kommunen weitergegeben.

Die Abschlussbroschüre der ersten Runde ÖKOPROFIT Energie Ostfriesland finden Sie hier.

Ansprechpartnerin:
Monika Noormann
Fon: 0491-9975 2370

NettCon ist Netzwerkpartner bei: